Pressebericht zum Jubiläumskongress:

Andenken 100 Jahre Günter Carl Stahlkopf und 55 Jahre REGENA-Therapie

Kongress REGENA 2018

Die REGENA-Gruppe lud im Namen der Geschäftsführerin Cécile Mandefield-StahlkopfTochter des Firmengründers Günter Carl Stahlkopf (1918-2000) – am 16. Juni 2018 zu einem Fachkongress in Andenken an seinen 100. jährigen Geburtstag und zum Jubiläum der 55 Jahre REGENA-Therapie an ihren Hauptsitz in Tägerwilen in der Schweiz am Bodensee ein.

Kongress_REGENA_01_1200_x_800_px

Zum Inhalt: 

Das Kongressprogramm beeindruckte durch neue Formen der Präsentation, welche Cécile Mandefield persönlich auch so gestaltet hatte, um „Raum, Zeit und Zuwendung“ für den fachlichen Austausch und für Bewegung zu bieten.

Kongress_REGENA 2018 - Cécile MANDEFIELD

Den provokativen Titel „Schneller sein als die Krankheit“ skizzierte die langjährige REGENA-Therapeutin und Referentin der REGENA-Akademie Stephanie Clauer-Eichel in ihrem Referat u.a. durch Kernaussagen von G. C. Stahlkopf und konkreten Anleitungen, um das Patientenbewusstsein zu sensibilisieren. Sie brachte das Fazit mit virtuoser Energie und Überzeugung auf den Punkt: „Jeder (vermeintlich gesunde) Mensch sollte in den Genuss einer wirklichen Früherkennung mit nachfolgender Prophylaxe oder Therapie kommen! Dabei ist die Anamnese der Weg der Bewusstwerdung für den Patienten und die REGENA-Therapie definitiv ein Weg, um schneller zu sein, als die Krankheit.“

Kongress REGENA 2018 - Stephanie Clauer-Eichel

Das vielschichtige Programm spannte den Boden von der strategischen Vision „Miteinander verwurzelt wachsen“, um gemeinsam die integrative Medizin zum Patienten zu stärken, der stets den Mittelpunkt darstellen sollte.

Um dieses zentrale Anliegen in der Behandlung von Menschen anschaulich und erlebbar zu präsentieren, wurden einzelne Patientendialoge virtuell rekonstruiert. Die Referentinnen Dr. med. Ursula Andrien (D), sowie die Heilpraktikerinnen Kirsten Beckmann (D), Kathrin Böhning (D) und Andrea Bührer (CH) stellten ausgelesene Fälle im Rollenspiel vor, ohne dass der Patient selbst anwesend war. Ziel dieser Kommunikationsform war es, die Therapeuten in die Haut und besonders in die Emotionen der Patienten schlüpfen zu lassen. Dies ist ein wichtiger Punkt in der Erfassung der Anamnese und für einen authentischen Dialog, um dadurch eine Hilfestellung zu geben, die Perspektive zu wechseln und den Patienten wirklich in den Mittelpunkt zu stellen.

Kongress_REGENA_05_1382_x_800_px

Hierbei wurde an alles gedacht: die anamnestische Wegleitung für die ausgewählten Therapiepläne, den nötigen Humor, an den jeweiligen dramaturgischen Höhepunkt und an die passenden Requisiten, um das Bühnenbild erlebbar zu machen.

REGENA steht nicht isoliert: Um diesem Motto und dem Vorsatz gerecht zu werden, die integrative Medizin als Brücke zwischen Mensch und Vorsorge zu schlagen, standen am Nachmittag zwei Vorträge zum Thema der individualisierten Medizin im Fokus.

Einerseits referierte Prof. Matthias Heiliger (D) vom Swiss Medical Center zu den Herausforderungen, für eine mit schweren Erregern, wie den Borrelien, befallene Patientenschaft individuelle Therapien anzubieten, bei denen er mit REGENA ein erfolgreichen Behandlungsplan aufsetzen konnte.

Kongress_REGENA_06_1800_x_714_px

Anderseits beleuchtete die Dipl. Ernährungsberaterin Sybille Binder  (CH) vom nhk in Zürich den zentralen Aspekt der Ernährung bei allen Darmerkrankungen und veranschaulichte dabei ebenso die Rolle einer ganz individuellen Herangehensweise, je nach Patient.

Kongress REGENA 2018 - Sybille Binder

Da der Ansatz der REGENA-Therapie die Entgiftung als zentrale Grundlage in jedem Therapieplan vorsieht, war es nicht erstaunlich, dass der Basis-Therapie eine Plattform geboten wurde. Beeindruckend waren jedoch das Konzept und die Formgebung. Mit einzelnen Tanzperformances zu den vier REGENA-Basis-Mittel verfolgte Cécile Mandefield (CH) die Idee, die REGENAPLEXE auf eine neue visuelle, und gleichwohl körperliche und räumliche Dimension zu heben: Über den Tanz wurden die Zustände verkörpert, in welchen sich ein Mensch befindet, wenn der Lymphfluss gestaut oder die Nierenfunktion beeinträchtigt ist – als paariges Organ auch sinnbildlich gesprochen – wenn der Darm verkrampft oder durchlässig ist und wenn die Leber ermüdet, weil sie Wut staut. Dabei wurden den Wirkweisen der REGENAPLEXE, die diese Zusammenhänge berücksichtigen, Dynamik und Rhythmus eingehaucht und ein neuer Zugang geschaffen.

Kongress REGENA 2018 - Tanz

In der Choreographie von Sarah Frank (D), die u.a. mit Tangotherapie Parkinsonpatienten erfolgreich begleitet, und mit fünf professionellen Tänzern arbeitet, ergab sich die ideale Besetzung zur Umsetzung dieses Konzeptes.

Kongress_REGENA_09_1800_x_1535_px

Dem breiten Publikum an Ärzten, Apothekern und Natur-Heilpraktikern, die z.T. einen weiten Weg aus der Dreiländerregion angereist waren, wurde in den Netzwerkpausen ein Teil der Vielschichtigkeit des REGENA-Unternehmens näher gebracht:

  • Monique Stahlkopf (CH), Inhaberin und Begründerin der REGENA-Akademie, brachte nach weiteren intensiven Jahren der Ausarbeitung ihr zweites Buch „REGENAPLEX – Natürliche Wirkstoffakkorde“, mit weiteren 76 Komplexmitteln heraus. Der rege Ansturm am Messestand zeigte das große Interesse an diesem praktischen Arbeitsbuch.
  • Die Möglichkeit, Einblick in die Produktions- und Logistikprozesse zu nehmen, die in dem regulierten Pharmaumfeld für die Branchen der Komplementärmedizin zusehends vor großen Herausforderung steht, wurde rege genutzt.
  • Unter fachkundiger Führung bot der Heilpflanzengarten in seiner schönsten Pracht bei glänzendem Wetter eine ideale Kulisse für einen rundum gelungenen Kongress.
  • Dieser wurde durch den kulinarischen Genuss eines frisch zubereiteten Sommerbuffets und eines Eiswagens am Nachmittag abgerundet.

Kongress REGENA 2018

Teilnehmerstimmen

  • „Ganz, ganz herzlichen Dank für die wunderbare Organisation und die Programminhalte zum 100. Geburtstag von Günter Stahlkopf. Die Referenten haben nochmals wunderbar zusammengefasst, wie wertvoll sein (Baukasten-) Konzept der REGENAPLEX Komplexe für die Gesundung der Patienten darstellt, vor allem bei chronischen Erkrankungen, für die die Schulmedizin auch heute noch keine glaubwürdige Antwort hat.“

  • „Es war ein rundum gelungener Tag: interessant, lehrreich, in einem schönen Ambiente (die Firma mit ihren tollen Außenanlagen und bei dem Wetter gaben dem Ganzen eine besondere, persönliche Note), mit professionell ‚getanzten REGENAPLEXEN‘, kulinarischen Highlights, einer tollen Feier am Abend und viel Möglichkeit zum Austausch.“
  • „Als branchenfremde Person habe ich den Tag bei REGENA äußerst genossen. Ich kann mir vorstellen, wie aufwendig es war, um dieses Programm so abwechslungsreich und interessant zu gestalten. Es hat mich sehr beeindruckt, Ihr Herzblut und Ihre Passion zu spüren und ich kann mir durchaus vorstellen, eine Heilpraktikerausbildung zu absolvieren.“

 Kongress REGENA 2018

0f02d2a562e859299f8e0380b6688d9avvvvvvvvvvvvvv